Kräutertee und Wechseljahre

In den Wechseljahren können klimakterische Symptome wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen, Herzrasen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche durch die hormonelle Umstellung  auftreten.  Die Östrogenproduktion wird eingestellt und jenes Hormon hat jahrzehntelang u. a. sämtliche Stoffwechsel-Funktionen unterstützt. 20-06-09 023

Gerade in dieser Phase spielt eine bewusst ausgewählte Ernährung mit möglichst viel pflanzlichen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Salat und Kräutern eine heraus ragende Rolle. Programmiere ungünstige Gewohnheiten in gesunde um mit diesem Tipp:  zu allen Mahlzeiten und Snacks etwas Frisches, zu jedem Brot eine Portion Gurke, Tomate, Salatblatt, Kresse – das ist wichtig für die Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen wie Phytoöstrogenen. Verwende natürlich Pflanzenöle mit viel Omega-3-Fettsäuren darin wie Leinöl, Hanföl oder Walnussöl und optimiere Dein Bewegungsverhalten.

Produkte aus Soja kannst Du gerne im Speisenplan berücksichtigtigen, sofern es Dir schmeckt und gut tut. Gut zu wissen: Soja ist aber auch eines der häufigsten Allergie-Auslöser und kann zu Blähungen führen, da es eine Hülsenfrucht ist. Soja-Drink kann eine Alternative zu Trinkmilch sein z. B. bei Lactose-Unverträglichkeit. Die Bezeichnung Milch kennzeichnet immer ein tierisches Produkt.

Von der lieben Kräuterfrau Maria Treben kommt dieser Rat: trinke Frauenmantel-Tee schon vor und in den Wechseljahren, hierzu einen gehäuften Teelöffel Kräuter auf ein Viertel Liter Wasser, nur brühen, kurz ziehen lassen; als Badezusatz nimmst Du 200 Gramm getrocknete oder zwei Doppelhände frische Kräuter, setzt sie in einem Eimer mit kaltem Wasser über Nacht an, erwärmst am nächsten Tag alles und gießt die Flüssigkeit dem Badewasser zu.20-06-09 037

Aus einem Archiv für Heilkräuter und deren Anwendungen einer Apotheken-Auflösung vor einigen Jahren habe ich folgende Rezepturen erhalten:

je 20 g Schafgarbenkraut, Passionsblumenkraut, Melissenblätterbei Schmerzen im Unterleib, kurmäßige Anwendung über 8 Wochen, 2 TL mit 150 ml kochendem Waser überbrühen, abgedeckt 10 Min. ziehen lassen, 2 Tassen täglich früh und abend, Wirkung: krampflösend, beruhigend, entzündungshemmend, zentral dämpfend

je 20 g Schafgarbenkraut und Johanniskraut, 10 g Hopfenzapfen – bei depressiver und nervöser Stimmung, kurmäßige Anwendung über 6-8 Wochen, Anwendung s. o., Wirkung: krampflösend, entzündungshemmend, antriebssteigernd und stimmungshebend, leicht beruhigend

je 18 g Salbeiblätter, Pfefferminzblätter, Kamillenblüten, 12 g Melissenblätter verhindert übermäßiges Schwitzen, Anwendung s. o., Wirkung: schweißhemmend, krampflösend, entzündungshemmend, beruhigend

Mein Rat für Dich, wenn Du gerne Schüßler-Salze anwenden möchtest, erfrage die Dosierung immer individuell in der Apotheke oder beim Therapeuten:
Magnesium phosphoricum D6 – bei Einschlafstörungen und Herzrasen, alternativ Kalium phosphoricum D6
Silicea D12 – bei Schweißausbrüchen, auch im Wechsel mit Ferrum phosphoricum D12
Kalium phosphoricum D6 – bei Schlafstörungen, Müdigkeit, Erschöpfung
Ferrum phosphoricum D12 alle 15-30 Min. – bei immer wiederkehrenden Hitzewallungen

Gute Genesung und frohen Mut auf Eurem Weg wünscht
Eure Andrea

 

Wildpflanzenkurs “Kulinarische Frühlingsboten, Bärlauch und Pilze”

 

 

veitshöchheim - wildkräuterkurs - 19.4.15 043 (1)

Die Frühjahrsboten spitzen jedes Jahr so im März-April neugierig aus dem Erdreich. In Internetforen und unter virtuellen Wildkräuterfreunden kursieren die ersten saisonalen Fotos vom frischen Blattgrün.  Diese kleinen Wildpflänzchen läuten den Frühling ein und ich erwarte sie schon freudig,  so als wenn ich gute Freunde wieder sehe.

Diese Freude teile ich gerne mit gesundheitsbewussten Menschen, denn es ist die allerbeste Zeit des Jahres, den innerlichen und äußerlichen Winterblues loszuwerden und sich von überflüssigen schädlichen Stoffen zu befreien. Die Sonnenstrahlen erhellen das Gemüt und lassen uns frohen Mutes, mit Hilfe unserer natürlichen Verbündeten in unsere Selbstreinigungsenergie kommen.

Die entgiftenden Wirkmechanismen sind einerseits lösende, also Schadstoffe freisetzende Pflanzensubstanzen und besonders wichtig, auch eine ausleitende Wirkung. Der Bärlauch ist hier ein Spezialist. Wie in jedem April seit 10 Jahren fand deshalb in Veitshöchheim wieder der Wildpflanzenkurs “Kulinarische Frühlingsboten, Bärlauch und Pilze” statt. Zuerst gab es einen Wildpflanzen-Vortrag, anschließend eine Wildkräuter-Exkursion bei herrlichem Sonnenschein, gefolgt von gemeinsamen Zubereiten von Köstlichkeiten unserer Wildpflanzen-Sammlung und natürlich den Genuss von Fränkischem Bärlauch-Pesto, Bärenbutter, Maruli-Giersch-Wildblüten-Salat u. a..

Frühlingskräuter strotzen nur so vor Vitalstoffen, ebenfalls Frühlingsgemüse wie Giersch und Brennnessel. Wildpflanzen übertreffen bei Weitem Ihre domestizierten Verwandten aus dem Supermarkt, denn sie enthalten ein Vielfaches an Mineralstoffen, Vitaminen, Sekundären Pflanzenstoffen, Chlorophyll und Biophotonen. Hier eine kleine Auflistung:

Jeweils in mg/100g Kalium Calcium Magnesium Eisen
Kopfsalat 224 37 11   1,1
Grünkohl 490 212 31   1,9
Gänseblümchen 600 190 33   2,7
Gänsefuß 920 310 93   3,0
Franzosenkraut 390 410 56 14,0
Brennnessel 410 630 71   7,8

Viel Freude beim Entdecken der Köstlichkeiten wünsche ich allen Freunden der Natur, Wildpflanzen und Pilze

Eure Andrea

Hier noch ein Testimonial/Referenz zum Wildpflanzenkurs „Kulinarische Frühlingsboten, Bärlauch und Pilze“am 19.04.2015 von Gisela S., die mit dem WoMo angereist war:

Hallo Andrea,
>veitshöchheim - wildkräuterkurs - 19.4.15 049 (1)
> einen so schönen, informativen Tag und auch noch so nahrhaft, hatte ich
> lange nicht mehr. Es war eine tolle Erfahrung und wie Du an den Bildern
> siehst, war ich auch noch sehr aktiv am Sonntgabend.
>
> Viele Grüße bis demnächst
> von Gisela (links auf dem Foto)

 

Danke liebe Gisela für Dein feedback und viel Freude mit Deinem neu erworbenen Erfahrungen !

Blog Entdecke Gesundes

Herzlich Willkommen auf meinem neuen Blog Entdecke Gesundes!Andrea1
Schön, dass Du hier her gefunden hast!

Hier findest Du viele interessante Beiträge zu gesunder Ernährung, Wildpflanzen, Kräutern und Pilzen. Deine Fragen zur Gesundheitsprävention werden beantwortet. So kannst Du mit der für Dich wohlschmeckenden und passenden Ernährungsweise gesund bleiben.

Viele Artikel zur Besserung und Heilung von sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Arthrose, Metabolisches Syndrom, sprich zu etlichen ernährungsrelevanten Diagnosen werden hier erscheinen. Dazu gehören Lebensmittel-Allergien von Soja, Erdnüssen, Sellerie und Unverträglichkeiten von Lacotse, Fructose, Gluten genauso, wie Nierenerkrankungen, Fettstoffwechselerkrankungen Bluthochdruck, Gicht, Darmerkrankungen, Nährstoff-Mangel-Erkrankungen und Krebs.

Die Ausleitung und die Entgiftung von unerwünschten Substanzen, die durch unsere Mitwelt in unseren Körper gelangen, ist mittlerweile eines meiner Lieblingsthemen.

Lass Dich inspirieren und gehe Deinen heilsamen Weg mit mir.

Deine Andrea

Solange die Seite sich noch im Aufbau befindet besuche doch meine aktuelle Webseite entdecke-gesundes, vielen Dank.